Mühle Steinackerweg

Bilder der Alten Mühle in Seen

Mühle Steinackerweg<br>Die beiden Mahlwalzen sind mit Stirnräder (Zahnräder) miteinander verbunden und drehen sich gegeneinander. Mühle Steinackerweg<br>In den hölzernen Trichtern auf dem Walzenstuhl wird das Mahlgut (Getreide) hineingeschüttet. Warum nur das vordere Walzenpaar mit einem Oelkasten versehen ist, weiss der Autor nicht. (Verschalung um die Stirnräder, wo diese im Oelbad laufen) Mühle Steinackerweg<br>Antrieb der Speisewalze oben. Links die beiden Stirnräder, mit denen die zwei Mahlwalzen aus Grauguss miteinander gekuppelt sind. In diesem Walzenstuhl arbeiten zwei Walzenpaare, je eines links und rechts, angetrieben über die breite Riemenscheibe vorne rechts. Mühle Steinackerweg<br>Antrieb und Bremse des Liftes. Das Seil im Liftschacht links ist mit dem langen Hebel mit einem Gewicht daran verbunden. Damit wird der Lift gesteuert. Etwas ziehen am Seil löst die Bremse, der Lift geht nach unten. Durchziehen des Seiles bis zum Anschlag setzt den Antrieb in Bewegung, der Lift geht nach oben. Mühle Steinackerweg<br>Unter der rechten Holzgosse muss noch ein Mahlwerk gestanden sein. Mühle Steinackerweg<br>Die beiden Holztrichter sind Absackungsanlagen für das Mehl aus den Walzenstühlen im oberen Boden. Mühle Steinackerweg<br>Dezimalwaage

zurück zur Archivübersicht