Der Einwohnerverein Iberg, Eidberg, Gotzenwil, Weierhöhe, Sennhof

Statuten

A Name und Sitz

Art. 1
Unter dem Namen "Einwohnerverein Iberg, Eidberg, Gotzenwil, Weierhöhe, Sennhof“ besteht seit 1912 ein Verein im Sinne von Art. 60 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches, mit Sitz in Winterthur.


B Vereinszweck

Art. 2
Der „Einwohnerverein Iberg, Eidberg, Gotzenwil, Weierhöhe, Sennhof“ vertritt die Interessen der Einwohner der genannten Orte gegenüber Ämtern und Institutionen aller Art. Er behandelt Ortsfragen und städtische Angelegenheiten. Er fördert die Zusammengehörigkeit der Einwohnerschaft. Der Einwohnerverein ist parteipolitisch und konfessionell neutral.


C Mitgliedschaft

Art. 3
Dem Verein können volljährige Privatpersonen mit Wohnsitz in einem der genannten Orte beitreten. Es wird zwischen Einzel- und Familienmitgliedschaft unterschieden. Die Familienmitgliedschaft umfasst alle Personen, die im gleichen Haushalt leben.

Art. 4
Der Vorstand beschliesst über die Aufnahme von Neumitgliedern.

Art. 5
Die Mitgliedschaft wird aufgelöst durch:

  • Tod
  • schirftliche Austritsserklärung auf Ende des Kalenderjahres
  • Ausschluss

Art. 6
Ein überlebender Ehegatte eines Mitgliedes ist befugt, ohne weitere Förmlichkeiten die Mitgliedschaft zu übernehmen.

Art. 7
Mitglieder, die ihren Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommen, können von der Generalversammlung, auf Antrag des Vorstandes, von der Mitgliedschaft ausgeschlossen werden.


D Organisation

Art. 8
Der Vorstand besteht aus 7 – 9 Mitgliedern. Er wird von der Generalversammlung für eine Amtsdauer von 4 Jahren gewählt. Die im Verein einbezogenen Orte sollen nach Möglichkeit im Vorstand vertreten sein.

Art. 9
Der Präsident wird von der Generalversammlung für eine Amtsdauer von 4 Jahren gewählt.

Art. 10
Der Präsident und die Ortsvertreter müssen während ihrer Amtsdauer ihren Wohnsitz im Einzugsgebiet des Vereins bzw. des Ortes haben.

Art. 11
Der Vorstand konstituiert sich selbst.

Art. 12
Die ordentliche Generalversammlung findet jährlich im 1. Semester statt.

Art. 13
Der Vorstand, 1/5 aller Mitglieder oder die Mehrheit der Mitglieder eines Ortes können jederzeit schriftlich eine ausserordentliche Generalversammlung verlangen.

Art. 14
Eine Generalversammlung wird vom Vorstand mindestens 14 Tage im Voraus schriftlich einberufen. Anträge an die Versammlung sind 10 Tage vorher schriftlich beim Präsidenten einzureichen.

Art. 15
Je nach Bedürfnis können vom Vorstand Vereinsversammlungen einberufen werden.


E Kassawesen

Art. 16
Zum Bestreiten der Ausgaben wird von den Mitgliedern ein ordentlicher Jahresbeitrag erhoben. Dessen Höhe wird von der Generalversammlung festgelegt; er beträgt höchstens CHF 100.--. Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet lediglich das Vereinsvermögen. Die Mitglieder haften nicht für die Vereinschulden.

Art. 17
Der Vorstand hat die Kompetenz, für laufende Geschäfte jährlich über höchstens 1/5 des Vereinsvermögens zu verfügen.

Art. 18
Der Kassier schliesst alljährlich auf Ende des Kalenderjahres die Vereinsrechnung ab.

Art. 19
Für die Prüfung der Vereinsrechnung werden von der Generalversammlung zwei Rechnungsrevisoren aus der Mitgliedschaft gewählt, die nach einer Amtsdauer von 4 Jahren ersetzt werden.

Art. 20
Die Vereinsrechnung wird von der Generalversammlung abgenommen.

Art. 21
Bei einer allfälligen Auflösung des Vereins beschliesst die letzte Generalversammlung über die Verwendung des Vereinsvermögens. Zur Auflösung bedarf es der Zustimmung von 2/3 der Mitglieder.


F Schlussbestimmungen

Art. 22
Die vorliegenden Statuten sind an der heutigen Generalversammlung angenommen worden und treten sofort in Kraft.

Art. 23
Die bisherigen Statuten aus dem Jahre 2004, sowie frühere Vorstands- und Generalversammlungsbeschlüsse, die den neuen Statuten nicht entsprechen, werden dadurch aufgehoben. Im Übrigen gelten die Bestimmungen nach Art. 60 – 79 des Schweizerischen Zivilgesetzbuches.


Iberg, 6. April 2016

Der Präsident: Marcel Derron
Der Aktuar: Stephen Schild