Der Einwohnerverein Iberg, Eidberg, Gotzenwil, Weierhöhe, Sennhof

Mitteilung Details

16

April

2012

Sennhof - 26. Plauschjassen

Obwohl einige der 68 Teilnehmer zwischendurch diesen Anlass eher auf „Frustjassen“ umbenennen würden, so sind sich jeweils gegen Mitternacht wieder alle einig: das Plauschjassen war wieder ein gelungener Anlass und wie es der Name sagt, es war „dä Plausch“.

Erst zum zweiten Mal trafen sich die Jasserinnen und Jasser im Schulhaus Sennhof, doch bereits trauert niemand mehr der alten Lokalität nach. Der „verbissene Kampf“ um jeden Punkt ist immer noch der Gleiche und die Partnerinnen und Partner machen immer noch die gleichen Fehler wie im Wolferhaus. War der Grund für das schlechte Abschneiden wirklich auf der anderen Seite des Tisches zu suchen, waren es die schlechten Karten oder das Glück des Gegners? Egal, am Ende des Abends durften alle mit einem grösseren oder kleineren Preis zufrieden nach Hause gehen. Einmal mehr gehörte der Verfasser zu jenen, die am Gabentisch keine grosse Auswahl mehr vorfanden.

Zwischen den Jassrunden konnte man sich wie immer bei der Turnerinnengruppe Sennhof mit Speis und Trank eindecken. Feine Sandwiches, knackige Würstli und zur Abrundung selbstgebackene Kuchen waren im Angebot. Hatte man eine „verhauenen Runde“ hinter sich, spendeten die charmanten Damen jeweils auch ein paar tröstende Worte.

Nach den vier Passen, von denen die Schlechteste traditionsgemäss gestrichen wurde, gab es eine Pause bis zur Rangverkündigung. Die Teilnehmer hatten genügend Zeit für einen Schwatz und selbstverständlich auch um über die soeben erlebten Spiele angeregt zu berichten.

Die Rangliste? Na ja, beschränken wir uns doch auf die vorderen Ränge. So knapp war es an der Spitze des Plauschjassens noch nie, die drei Erstklassierten waren nur durch vier Punkte getrennt!
Auf dem Podest standen folgende Teilnehmer:
1. Furrer Christian, 3‘360 Punkte
2. König René, 3‘259
3. König Rosi, 3‘256

Herzliche Gratulation!
Der Sieger ist schon seit 23 Jahren dabei und hatte es bisher noch nie nach ganz oben geschafft. Der Zweitplatzierte hingegen ist in den vordersten Rängen kein Unbekannter, hat er das Turnier doch schon mehrmals gewonnen, allerdings muss er langsam aufpassen, seine Ehefrau ist im schon ganz dicht auf den Fersen. Peinlich wird es für die Sennhöfler, die es nicht mehr aufs Podest geschafft haben.

An dieser Stelle bedanke ich mich einmal mehr im Namen des Einwohnervereins bei Peter, Viktor und der Turnerinnengruppe Sennhof für die perfekte Organisation, den reichhaltigen Gabentisch und den tollen Abend!

Moreno Zanin

zurück zur Übersicht